#1 Studienplatzklage klinischer Teil von Ivo1105 16.05.2013 21:22

Hallo,
ich bin während meines Physikums (nach dem SS 14) im 6. Semester, komme also in den klinischen Teil mit dem 7. Semester (WS 14/15).
Hat man hier bei Klagen Nachteile, wenn man nicht im 5. FS ist, wenn man in den klinischen Teil kommt, sondern im 7. Semester?

Ist es einfacher an der "eigenen" Uni, an der man einen Teilstudienplatz hat, einen Platz einzuklagen, als an anderen Unis?!

Wie schnell werden die Plätze vergeben? Ein Semester geht durch die Klage ja bestimmt verloren?

#2 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Ivo1105 16.05.2013 21:30

noch eine Frage :)

Muss ich mich bei der ZVS nochmal bewerben für einen Studienplatz, oder reicht es, wenn ich mich "nur" direkt bei den Unis für den klinischen Platz bewerbe?
Müsste ich mich theoretisch überhaupt bei den Unis selbst bewerben (in Bezug auf die Klage)? Sie schreiben ja eh nochmal einen Zulassungsantrag an die Unis, bevor Sie die Klage einreichen?!

#3 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Klein 17.05.2013 10:17

avatar

Es ist für die Studienplatzklage völlig irrelevant, nach wie vielen Studiensemestern Sie das Physikum absolivert haben.

Es hat auch keinen Einfluss auf die Erfolgsaussichten, ob man an der zu verklagenden Hochschule bereits einen Teilstudienplatz inne hat(te).

Wann über die Studienplatzklage ein Platz eingeklagt wird, hängt von der (sehr unterschiedlichen) Geschwindigkeit der Gerichte ab (bzw. der Hochschulen bei etwaigen Vergleichsverhandlungen). Nur wenn man das Glück hat, bei einem der ersten entschiedenen Verfahren bereits einen Studienplatz zugewiesen zu bekommen, ist ein Weiterstudium noch zum Klagesemester möglich. In den meisten Fällen hatten wir unsere Mandanten (1. klinisches Semester) in der Vergangenheit nach 2-5 Monaten Verfahrensdauer mit einem Studienplatz "versorgt". In diesen Fällen kann das Studium sinnvollerweise erst zum Folgesemester fortgesetzt werden. Bislang verblieb es in diesen Verfahren (bei uns) bei einer Verfahrensdauer von unter 6 Monaten; es ist jedoch nicht auszuschließen, dass wir in kommenden Semestern noch längerdauernde Verfahren werden führen müssen.

Eine Bewerbung bei hochschulstart.de (alt: ZVS) ist nicht nötig. Ob eine Direktbewerbung Ihrerseits an den zu verklagenden Hochschulen (Mit-)Voraussetzung für die Zulässigkeit einer Klage ist, da scheiden sich die Geister (bzw. Gerichte). Die Rechtsprechung ist insoweit momentan einem recht unsteten Wandel unterworfen. Man sollte insoweit kein Risiko eingehen und sich bei allen Hochschulen um einen Studienplatz für das 1. klinische Semester bewerben. Nur: Bewerben Sie sich nie an einer Hochschule, an der Sie nicht studieren möchten. Die Nichtannahme eines Studienplatzes ist der "Tod" der Studienplatzklage.

Die von uns für unsere Mandanten an die Hochschulen gerichteten Zulassungsanträge richten sich nur auf die Zulassung außerhalb der festgesetzten Kapazität. Bis auf ganz wenige Ausnahmen (im Promill-Bereich) wird man auf einen solchen Zulassungsantrag keine Zulassung erhalten. Die außerkapazitären Zulassungsanträge sind einzig Voraussetzung für die Zulässigkeit der klage (bzw. des Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung).

#4 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Ivo1105 19.05.2013 17:56

Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, die Studienplatzklagen übernimmt. Kann man die Einreichung der Klagen so lange hinauszögern, dass man bei Klageeinreichung weiß, ob man das Physikum geschafft hat oder nicht (also nur die Anträge auf außerkapazitäre Studienplätze stellen)? Ich würde ungern die Rechtsschutzversicherung unnötig in Anspruch nehmen, falls ich dann durchs Physikum fallen würde.

Wie kann man in dem Fall verfahren?

#5 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Klein 20.05.2013 17:58

avatar

Die Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung müssen bei den Gerichten erst Anfang Oktober eingereicht werden. Zu diesem Zeitpunkt dürfte jeder wissen, ob das Physikum bestanden wurde oder nicht. Bei Auftragserteilung bitten wir jedoch vorsichtshalber um explizite Mitteilung, dass wir auch die Rechtsschutzanfrage so lange zurückhalten, bis Sie wissen, ob das Physikum bestanden wurde.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist lediglich das Stellen außerkapazitärer Zulassungsanträge nötig (Frist: ab 15.07.). Falls es wegen Nichtbestehens des Physikums beim Stellen dieser Zulassungsanträge verbleibt, müssen Sie die hierfür angefallenen Kosten (nur eigener Anwalt; Gegenanwalts- und Gerichtskosten sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht angefallen) allerdings selbst tragen.

#6 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Ivo1105 21.05.2013 18:41

Vielen Dank für die Antwort. Kann man denn die Deckungszusage nicht trotzdem vorher einholen, man muss diese ja nicht in Anspruch nehmen und wird somit auch (noch) nicht aus der RV geschmissen!?
Die Anträge zu stellen kostet aber nicht die regulären Anwaltsgebühren in Höhe von circa 500€ pro Uni? Das wäre ja für einen Antrag ziemlich viel ;)

#7 RE: Studienplatzklage klinischer Teil von Klein 21.05.2013 19:43

avatar

Ein verständlicher aber gefährlicher Irrglaube: Die Rechtsschutzversicherungen sind zur Kündigung befugt, wenn sie ihre Leistungspflicht in mindestens zwei Fällen innerhalb eines Jahres bejahen; also direkt nach der Deckungszusage. Ob die Verfahren tatsächlich durchgeführt werden und/oder der Versicherung Kosten entstehen, ist irrelevant. Deswegen: Deckungsschutz erst dann einholen, wenn die Verfahren sicher durchgeführt werden sollen.

Für das fristwahrende Stellen der Zulassungsanträge - sofern es nicht zu gerichtlichen Verfahren kommt - berechnen die auf dem Gebiet des Hochschulzulassungsrechts tätigen Anwaltskanzleien ganz unterschiedliche Gebühren. Nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz kann tatsächlich ohne große Probleme für jeden Antrag eine 1,3 Geschäftsgebühr in Ansatz gebracht werden, dies wären brutto tatsächlich knapp 500 € pro Zulassungsantrag. Daher Augen auf bei Vertragsunterzeichnung!

Wir vereinbaren mit unseren Mandanten für diesen Fall eine Pauschale von 500 € brutto (für alle Zulassungsanträge). Wir halten das für angemessen und fair.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz